Adi Berger: Bauen mit Leidenschaft

image

Tag für Tag treibt [H]AUSUMZUBAU den Umbau des New Work Houze Gebäudebestandes voran. Maximale Wiederverwendung und Minimierung der notwendigen Eingriffe in die Gebäudestruktur sind die Prämissen hierbei. Die Seele und treibende Kraft dahinter ist Adi Berger, Vorarbeiter der [H]AUSUMZUBAU. Wer Adi Berger auf der Baustelle erlebt, wird insbesondere von zwei Dingen fasziniert sein: Zum einen ist er der Zupacker. Kein Stein, keine Wand ist vor ihm sicher und hält ihm stand. Allerdings mit Feingefühl. Jeder Eingriff wird in seinen Händen und seines Teams zur Präzisionsarbeit. Zum anderen kombiniert Adi Berger diese Eigenschaft mit der erforderlichen Weitsicht, sich genügend herauszunehmen aus dem Baustellentreiben, um…

  • Übersicht zu bewahren.
  • Mit viel Erfahrung Konstruktion und Aufbau des Gebäudebestandes zu analysieren. Denn das ist entscheidend dafür, wann und wo man mit welchen Werkzeugen und Techniken anzusetzen ist.
  • Alten Pfusch am Bau aufzudecken und zu “eliminieren”, der im Fall des New Work Houze im Jahr 1964 – also vor 55 Jahren – begangen wurde. Das betrifft z.B. das Nachstreichen alter Stahlträger, die damals nur auf der Vorderseite mit Rostschutz lackiert wurden. So können diese Träger heute bedenkenlos wieder eingebaut und im Sinne von #FridaysForFuture weiter verwendet werden.
  • Proaktiv vorauszudenken. Wenn sein Chef oder der Architekt zu dem Schluss kommen: “Man müsste mal”, dann hat Adi Berger oft schon lange vorher eine Probebohrung gemacht oder eine Wand geöffnet und den Aufbau untersucht und vermessen.
  • Umsichtig zu koordinieren an den Schnittstellen zwischen Gewerken.
  • Für die notwendige Sicherheit zu sorgen; dazu gehört auch, das Bauteam strikt zur rechten Zeit konsequent in die Pausen zu schicken. “Wer übermüdet ist, macht Fehler” gibt es nicht.
  • Disziplin auf der Baustelle und im Bauteam sicherzustellen. Das Team “zieht” bei der Arbeit richtig durch und hat die Baustelle und seine Umgebung zu jeder Zeit im Griff.

Wobei zugegebenermaßen die schönsten Momente die sind, wenn Adi Berger nachdenklich wie ein Michelangelo, der seine Fresken vorbereitet, vor einer der Wände auf dem Gerüst steht und die nächsten Schnitte und Durchbrüche auf das Mauerwerk zeichnet, sich nochmals zurücklehnt und checkt, ob Maße und Proportionen passen. In dem Moment spürt man dann schon den Wind des New Work Houze durch das Gebäude wehen.

Das Wertvollste ist aber die Leidenschaft und die Freude mit der Adi Berger an das ganze New Work Houze Projekt herangeht. All diese gute Energie wird für immer im New Work Houze stecken und spürbar sein. Das New Work Houze ist so nicht nur ein Gebäude, sondern wird zu einer mit Freude und Leidenschaft gebauten Vision von etwas ganz Neuem und Spannendem, der Werkstatt für das Neue Arbeiten. Neues Arbeiten ist genau das, was Adi Berger vorlebt.

#newwork; #newworldofwork; #newworkhouze; #fridaysforfuture; #climatechange; #imcfhkrems; #digitaltransformation